Marys Medicine

Microsoft word - european trainer summit athen 2010.doc

European Trainer Summit Athen 2010
Ein Bericht von Yasmin Chumchuin Wow, das erste Mal besuchte ich das jährliche European Summit – diesmal in Athen. So viel Action, so viel Training und so viele nette gleichgesinnte Menschen!! Am Sonntag in aller Früh ging es los. Der Flieger Richtung Athen hebte um 10.05 Uhr ab, heiß sollte es in Athen sein, das war das Einzige, was wir noch vorher gegoogelt hatten, um die richtigen Sachen einzupacken. Das wir außer Sportklei-dung eigentlich gar nichts brauchten, wurde mir erst später klar. In Athen gelandet (windstill und gefühlte 41 Grad im Schatten) orientierten wir uns schnell Richtung Hotel Divani. Bereits beim einchecken hörten wir laute Musik aus dem unteren Konferenzraum. war das nicht das aktuelle BODYPUMP Warm-up Nummer 74?? Tatsächlich, im Zuge des European Summits fand hier ein Quarterly statt. Kurz runter und „Hallo sagen" war unser Vorhaben. Also guckten Katja, Wolf und ich mal kurz in den Konferenzraum. Man, war hier eine Action. Auf der Bühne Glen Ostergaard, Dan Cohen und Susan Renata. Und wer war das, da mitten in der Teilnehmermitte.? Sarah Ostergaard! Unter großer Freude uns wiederzusehen vielen wir uns dick in die Arme und verabredeten uns für später. Während am Montag unsere Trainingsmanagerin Katja schon im Meeting saß, trafen nach und nach alle weiteren Teams ein. Neben Europa waren auch USA, Asia Pacific, Australien und LM India vertreten. Deutschland war mit 20 Personen am Start! Auf dem Hoteldach gab es ein Minipool, der am Abend von allen besucht wurde. So viele Verrückte auf einem Haufen wurde bestimmt selten im Divani gesehen. Die Wiedersehensfreude bei allen war groß. Am Anfang dachte ich noch, verdammt – Du kennst außer den Neuseeländern so gut wir keinen aus den europäischen Teams und war super aufgeregt. Aber dies war überhaupt kein Problem. Man hatte das Gefühl, man würde sich schon ewig kennen. Tja, alle ticken einfach gleich – one Tribe! Am Dienstag ging es dann los. Bei der Anmeldung wurden jedem NT zwei Programm CD s für die Präsentationen ausge-händigt. Nur mit einem Haken. die CD´s waren die ganz neuen DVD´s der Programme die bei uns in Deutschland erst im Herbst 2010 starten. Allerdings waren alle Menüpunkte weggeblendet und das „gesagte" war auch nicht zu hören. Also konnte jeder nur anhand einer Kopie des Choreoblattes (und es war wirklich NUR die Choreo), der Musik und der dazu gehörigen Bewegungen seinen Präsentationstrack bis zum nächsten Tag lernen und scripten! Die Präsentationen waren natürlich in Englisch! Am Abend gab es dann das European Summit Opening, welches von Maureen Baker, dem Training Director LMI (!) mo-deriert wurde. Um die 300 Personen waren vor Ort. Alle Teams wurden begrüßt. Es war wirklich toll zu sehen, wie sich die einzelnen Teams zusammenstellten. Bis 22.00 Uhr ging das Opening, also viel Zeit war nicht, schließlich musste ja noch gelernt werden für die Präsentationen am nächsten Morgen vor den International Master Trainern. Am Mittwoch ging es schon ab 07.30 Uhr los. Die ersten Trainer Präsentationen waren für BODYVIVE, BODYJAM, BO-DYATTACK und BODYPUMP. Marcus, Berna, Andree, Wolf und Michi präsentierten in BODYPUMP. Nach den jeweiligen Präsentationen gab es sofort Feedback von Glen Ostergaard, dem ich ein wenig über die Schulter gucken konnte. Alle kamen nach jedem Track zusammen, er erkannte sofort die Stärken. und Schwächen. Anhand von – in der Regel – drei Punkten in Coaching und Technik wurde das Feedback schnell aufgenommen. Sofort ging es dann weiter mit den Trackpräsentation. Nun war es die Aufgabe, das bekommende Feedback bei der 2. Präsentation umzusetzen. Gar nicht so einfach. und das innerhalb einer knappen Stunde! In den anderen Programmen war es sehr ähnlich. Sabrina, Anna und Katja waren bei BODYVIVE – wusstet Ihr eigentlich, dass Sabrina auch im nächsten Jahr auf´s Filming für BODYVIVE eingeladen ist? In BODYATTACK gab es allerdings von Liza Osbourne erst einmal die Aufgabe, mehr „crazy" zu sein, mehr „Perfor-mance" zu zeigen und mehr mit der Musik zu arbeiten. Hier traf ich unsere Caro, Claudio und Patrick. Es war sehr span-nend zu beobachten wie die unterschiedlichen Länder in Englisch unterrichteten, zu sehen, was jeder einzelne aus seiner Präsentation machte! Super Aufgabe, super Niveau! Absolut haben mich z.B. die Portugiesen begeistert, eine geniale Ausstrahlung, vorbildliche Fitness und Athletik – trotz der Sprachbarriere haben die den Raum gerockt! BODYJAM hat mich sehr beeindruckt. Es wurden Dance-Performances hingelegt, wo man den Mund vor Staunen gar nicht mehr zu bekommen hat. Mit dabei waren Tarsia, Gabriel, Marina und Isabell. Schneller Lunch, dann sofort zum dreiteiligen Seminar von Bryce Hasting. Thema war die Psychologie von Gruppenfit-ness. Ein sehr informativer Vortrag! Mit Witz und aufleuchtenden Ausführungen wurden wir alle über die Essenz in Grup-penfitness up-gedatet! Vollgeballt mit Themen, wie: unsere Mitglieder, was arbeiten mit der Musik ausmacht, unsere Schlüsselelemente und vieles mehr. Wow, der Part 1 war so schnell verflogen, dass wir alle schon gespannt auf Part 2 + 3 waren. Es folgten Masterclasses in BODYVIVE 16, BODYJAM 54, BODYATTACK 70 und BODYPUMP 75 mit den IMT´s! Also wieder zu den ausgewählten Programmen, mitmachen und aufsaugen. Das Gehirn war jetzt schon gut beladen mit Eindrücken und Informationen, der erste Summit Tag war vorbei. Alle kamen ab 20.30 Uhr langsam zum essen. Auch hier glaube ich, hatte das Divani noch nie so viele verrückte Trainer gesehen, die soooo viel essen konnten und dabei aber solche Körper hatten ;-)). Mit dem Nachladen kam die Küche kaum nach ;-) Tag eins war geschafft, jetzt hieß es nur noch scripten und vorbereiten für den nächsten Tag. Um 07.30 Uhr ging es los. Präsentationen für BODYBALANCE, BODYCOMBAT, RPM und LMI STEP. Dan und Rachel Cohen hatten ebenfalls 2 Gruppen. Vielleicht können sich noch einige von Euch erinnern, wie die Präsentationen verliefen als die beiden beim BODYCOMBAT Bootcamp in Hannover waren. Zwei Gruppen, d. h. zwei präsentieren gleichzeitig ohne Mikro (Gruppe 1 bei Rach, Gruppe 2 bei Dan) alle anderen machen mit. Marcus, Isabell, Berna, Andree und Gabriel waren voller Energie. Sofort nach dem Track wurde gestoppt. 3 Dinge wurden fokussiert. Das Feedback von Dan war


sehr klar, präzise und deutlich. Sehr oft war es, die einzelnen Kampfstilrichtungen in den verschiedenen Tracks in Körper, Stimme und Bewegung zu interpretieren. Die Präsentationen gingen fortlaufend weiter, ca. eine Stunde später war man wieder dran und konnte das erhaltene Feedback jetzt auf den Punkt genau umzusetzen. Tanya Walker die wir alle aus der BODYCOMBAT #40 kennen war mal wieder absolut beeindruckend – mein Vorbild ☺ !! In RPM war es ähnlich wie in den Modul Trainings. Kennt Ihr noch aus Euren Ausbildungen den Kreis, den man für die Präsentationen mit den Bikes aufbaut? Genau so war es auch hier. Zuerst waren die Holländer dran, wisst Ihr noch, Sandra von der Release #45? In Live wirklich der Hammer!! Auf ihrem Bauch kann man wirklich Wäsche waschen ;-). Carina, Mirko, Caro, Michi und Wolf waren in einer Gruppe. Feedback gab es von Glen und Sarah im Einzelgespräch, während der weiteren Präsentationen. Wie bei allen anderen Programmen, konnte man ebenfalls die 2. Chance dazu nutzen, das Feedback richtig umzusetzen. Liza Osbourne und Mark Nu'u gaben Feedback in LMI STEP. Hier traf ich unser Sonnenschein Claudio, Edina und Katja. Unsere Edina war wirklich super und ist richtig unter allen aufgefallen, (nicht nur wegen ihren klasse Bauchmuskeln ☺) Wusstet Ihr eigentlich das sie im nächsten Jahr auf einem LMI STEP Release zu sehen sein wird? Absolut verdient – sage ich nur! Anna, Tarsia, Marina, Sabrina und Patrick balancenden bei Jackie. Leider konnte ich die Perfomances nicht beobachten – aber es soll verdammt schön bei Jackie gewesen sein. Tarsia und Patrick fahren übrigens auch im nächsten Jahr zum Filming in BODYBALANCE und unsere Berna in BODYPUMP!! Parallel fanden BODYBALANCE und BODYPUMP AIM Bootcamps statt. Der Thorsten tat mir richtig leid – durch seine Knieverletzung konnte er nicht alles mitmachen – aber fast alles ;-). Lunchtime bis 14.00 Uhr dann Part 2 von Bryce Hastings. Also schnell futtern und weiter geht's. Diesmal: das Ziel, warum tun wir was, Motivation, Was ist in Deinem Kopf und Emotionen. Hui, jetzt hat man sich schon so einige Fragen an sich selbst gestellt. Der Vortrag war noch spannender und interessanter als der 1., somit war es klar, den 3. Part dürfen wir nicht verpassen! Im Anschluss gab es Fortbildungen in allen Programmen. Dann kurzes umziehen; denn jetzt ging es zu den Masterclasses der IMT s in BODYBALANCE 50, BODYCOMBAT 45, LMI STEP 81 und RPM 48. Sagt mal, kennt Ihr das Problem, wenn mal ein Mikro ausfällt??? Bei Dan und Rach war genau dies der Fall, nur waren sie total cool und relaxt und haben einfach ohne Mikro (also Plan B!) unterrichtet – und wisst Ihr was das Absurde daran war? Ich habe es während der Masterclass nicht mal gemerkt!!! Geniale Stimmung und Begeisterung und das sozusagen „ohne Stimme"!!! Es geht halt alles, wenn man nur will! Ausruhen gab es nicht. Um 20.15 Uhr wurde zur Buffalo Court Session eingeladen. Highlight war natürlich unser Judge Dan Cohen, der sich im Schottenrock feiern lies. Was Buffalo bedeutet und wie die Regeln sind, könnt Ihr im vergange-nen Newsletter nach lesen. Bei dieser Session ging es allerdings um besondere „Auffälligkeiten". Bestimmte Teams und/oder Personen bekamen für auffällige Fauxpas oder auch besondere Leistungen einen Buffalo Award. Also ist ein Buffalo Award eigentlich als eine positive Besonderheit zu sehen ;-) Letzter Tag, letzte Präsentationen und im Anschluss Part 3 von Bryce Hastings. Themen die unter die Haut gingen: Wie präsentiert man unter Druck anhand von Beispielen einzelner Sportikonen, Übermüdung durch Druck, Physiologie bei Ermüdung. Maureen Baker verabschiedete im Anschluss alle Summit Teilnehmer mit sehr herzlichen Worten. Emotional und absolut passend. Wie im Fluge ist die Zeit umgegangen. Jetzt hatten wir wirklich nur noch 30 Minuten zum Packen, um noch rechtzeitig auszuchecken. Doch das Verabschieden ließen wir uns alle dennoch nicht nehmen. Neue Kontakte und Freundschaften sind entstanden und die Vorfreude auf´s nächste Jahr ist jetzt noch größer geworden. Eine sehr gelungene Fortbildung, welches viel nach bearbeiten bedeutet, um das Gelernte für Euch umsetzten zu können ☺. Es grüßt Euch ganz herzlich, Eure Yasmin

Source: http://www.lesmills.de/newsletter/juli_10/Europeansummit_2010.pdf

Microsoft word - doa multi-panels rev17 en_no.doc

DIALAB Produktion und Vertrieb von chemisch – technischen Produkten und Laborinstrumenten Gesellschaft m.b.H. A – 2351 Wiener Neudorf, Austria, IZ-NÖ Süd, Hondastrasse, Objekt M55 Phone: ++43 (0) 2236 660910-0, Fax: ++43 (0) 2236 660910-30, e-mail: office@dialab.at "DIAQUICK" Multi-Drug Panels This test will detect other related compounds, please refer to the Analytical Specificity table in this insert. This assay provides only a preliminary analytical test result. A more specific

eloslazer.com.tr

Journal of Cosmetic and Laser Therapy ISSN: 1476-4172 (Print) 1476-4180 (Online) Journal homepage: Successful removal of freckles with the bipolar radiofrequency and optical energy To cite this article: Osman Köse (2016) Successful removal of freckles with the bipolar radiofrequency and optical energy, Journal of Cosmetic and Laser Therapy, 18:4, 230-233, DOI: To link to this article: