Marys Medicine

Die alichimisten vom wolfgangsee –


St. Wolfgang, 13. Juli 2015 Das 2011 eröffnete Gastrojuwel "Die Kaffeewerkstatt" vom Wolfgangsee ist erwachsen
geworden und lässt 2015 wieder mit Innovationen aufhorchen.

Abseits von Touristenkitsch und Rösslblues servieren Cornelia & Fritz Wipplinger in den neu ausgebauten Kaffeezimmern oder auf der Sonnenterrasse neben erlesenen Kaffeeköstlichkeiten, regional-internationalem Frühstück, viel Selbstgebackenem nun auch täglich frische hausgemachte Pasta-Kreationen und Kräuter-Koch-Workshops (reginaswildeweiberkueche.blogspot.co.at) Die Kaffeewerkstatt – alles andere als langweilig
Die Kaffeewerkstatt präsentiert sich in einem gelungenen Mix aus Innovation & Tradition, aus
kulinarischen Genüssen & B'sonderheiten aus der Region. Nach einem Espresso – zubereitet nach
höchster Barista Kunst und mit Bohnen aus hauseigener Rösterei – geht es zur Erkundungstour
durch das 200 qm G'schäft. Denn: mitnehmen kann der Gast neben dem frisch gemahlenen Kaffee
alles, was einem in der Kaffeewerkstatt umgibt. Neben rund 1000 liebevoll ausgewählten Produkten
können sogar die handgemachten Tische und Lampen direkt abmontiert und mitgenommen werden.
Kulinarischer Einheitsbrei interessiert das Gastro-Paar nicht die Bohne
Schlemmern lässt sich in der Kaffeewerkstatt mit gutem Gewissen: SalzburgerLand-Eier,
ausschließlich frische Zutaten, Obst und Gemüse aus der Region, viel Hausgemachtes von Torten
bis hin zu Marmeladen, Kräuter direkt aus dem Beet. Auch auf den Rohkaffee aus kontrollierter
Herkunft ist die Familie stolz. Auf der Suche nach der „besten Bohne" begab sich das
Unternehmerpaar auf weite Reisen. „Lieblich, harmonisch, unbeugsam, vollendet, sanft und
temperamentvoll zugleich sollte er sein, und auf unsere Heimat umgelegt so authentisch wie die
wundervolle Region, unser Salzkammergut selbst", mit weniger geben sich die beiden nicht
zufrieden, so Cornelia & Fritz Wipplinger im Gespräch.

Täglich Frühstücken bis 12:00 Uhr // Torten & Strudel aus der hauseigenen Konditorei
Echte Männer haben die Wahl zwischen Hausmeisterfrühstück samt "Oartriger" (Käsekrainer) oder
Speckbrot mit Spiegelei. Als Katerfrühstück werden ein Espresso mit Aspirin und die Zeitung von
gestern serviert. Die Damen können dagegen mit einem Joghurt und frischen Früchten auf
sommerlich Leichtes setzten. KosmopolitInnen werden delikat-luxuriös mit Wildräucherlachs und
einem Glas eisgekühltem Crèmant Rosè verwöhnt. Doch auch, wer's schlicht und einfach haben
will, bekommt unkompliziert sein Vollkorn-Weckerl, seinen Kaffee und sein SalzburgerLand-Ei auf
den Teller. Patisserie Meisterin Maria zeichnet für die Torten und Strudel verantwortlich. Gelernt
beim Zauner in Bad Ischl und im Imperial in Wien, kombiniert sie höchste Patisserie Kunst mit
bodenständigen überlieferten Familienrezepten. Was dabei herauskommt, muss unbedingt selbst
probiert werden!
KAFFEEWERKSTATT, Markt 140, 5360 St. Wolfgang im Salzkammergut, Fitz Wipplinger +43 664 5042011,


Täglich frische Pasta Kreationen von Bruder Felix Wipplinger produziert und zubereitet
Die hauseigene Pasta-Produktion läuft immer vormittags auf Hochtouren. Wenn es im offenen
Produktionsbereich staubt und fleißig hergeht, ist Felix am Werk, seine Tagliatelle, Penne und
Tortellini für Mittag zu produzieren. Mit SalzburgerLand Ei, wahlweise Weizen-, Dinkel- oder
Vollkorn-Mehl und vor allem: viel Liebe. Denn das fertige Produkt ist immer nur so gut wie seine
Zutaten und der Hingabe, mit der es zubereitet wird. In den Wok kommt die frische Pasta dann
direkt in der offenen Showküche und wird in drei Variationen angerichtet: vegetarisch, mit Fisch
oder Fleisch. Immer mit dabei: viel frische Kräuter und raffinierte Gewürze. Neben Pasta genießt
man in der Kaffeewerkstatt auch noch köstliche Sommersalate wie Rucola oder Cesar Salat.
Kräuterworkshops im Juli & August mit Regina Jungmayr aus Strobl am Wolfgangsee
Beim Reden kommen d'Leit zom – ein Sprichwort, das oft wundervolles Neues hervorbringt. So
auch geschehen bei einem Frühstück in der Kaffeewerkstatt, wo Regina Neumayr mit Fritz
Wipplinger "ins Reden" kommt. Die Idee, in der Kaffeewerkstatt im Sommer eigene
Kräuterworkshops anzubieten, war geboren. Schwerpunkte: Wildkräuter und Blüten aus dem
Salzkammergut. Gesammelt wird am Schwarzensee und am Falkenstein, verarbeitet und die
Wirkung erklärt danach in der Kaffeewerkstatt. "Die neue Lust aufs Kochen von genussvollen,
einfachen und kreativen Speisen, die sich an den Naturprodukten der nächsten Umgebung
orientieren, und die wohltuende heilsame Wirkung naturnaher Lebensmittel, Kräuter und Blüten im
Jahreszyklus kennen lernen", so beschreibt uns Regina Jungmayr ihre Koch-Workshops.
Termine
und Information unter: http://reginaswildeweiberkueche.blogspot.co.at oder
office@gesundmitbildung.at
Alle Kaffeesorten frisch gemahlen direkt zu bestellen unter Kaffeewerkstatt auf Facebook:Alle Kaffeewerkstatt-Produkte zu bestellen unter telefonisch beim Chef Fritz Wipplinger unter +43 664 5042011.
Bildtext: Verena Schierl (www.verenaschierl.com) für Kaffeewerkstatt. Bild- und Textabdruck kostenfrei.
Weitere Fotos unter:

KAFFEEWERKSTATT, Markt 140, 5360 St. Wolfgang im Salzkammergut, Fitz Wipplinger +43 664 5042011, PORTRAITDas gastronomische Handwerk und den starken Willen für Erfolg prägten sich
Cornelia & Fritz Wipplinger zuvor in der internationalen Haubengastronomie und auf der
Slalomstrecke ein.
Seine Begabung für ausgefallene Gastronomie und seine Ader zur Kulinarik macht sich bei Fritz
Wipplinger schon früh deutlich und seine Gastro-Karriere nimmt mit einer Lehre beim „Gmachl" in
Elixhausen bei Salzburg unter Zwei-Hauben-Küchenchef Hans Webersberger seinen Lauf.
Nachdem Fritz im Bundesheer in der Kasernenküche den Riesenkochlöffel schwang, marschiert er
weiter ins Arlberger Restaurant „Ente von Zürs" unter der Regie des Zwei-Hauben-Kochs Christian
Sussitz. Es zieht ihn weiter hinaus in die Welt und er beschließt, drei Monate nach Houston in Texas
zu gehen, um dort in der Luxushotelkette Sheraton internationale Erfahrungen zu sammeln. Die
Heimat hat den Koch und Gastronom aus Leidenschaft wieder, als er eine Anstellung im 5-Sterne-
Restaurant Royal Vital Steigenberger in Seefeld, Tirol, annimmt. Danach wird er von Reinhard
Gehrer ins Hotel Bristol nach Wien geholt, dort verdient er sich seine Sporen als "gardemange".
Zurück zum Ursprung, in St. Wolfgang, lernt er seine künftige Frau Cornelia kennen. Cornelia hat ihre Ausbildung in der Tourismusschule in Bad Ischl absolviert, hauptsächlich in der regionalen Hotellerie und Gastronomie gearbeitet und jede freie Minute verbrachte sie jetzt auf der Skipiste alserfolgreiche A-Kaderläuferin. Ihr Gespür für Traditionelles und ihren Ehrgeiz, nur das Beste zu schaffen, hat sie sich aus diesem Hintergrund mitgenommen. So ergänzen sich die beiden auch beruflich perfekt. Es folgt ein gemeinsamer Auslandsaufenthalt in London im "Le Meridien" und im"Victoria Park Plaza". Zuhause angekommen, werden Räumlichkeiten der ersten Bar im Ort frei und kurzerhand beschließen die beiden, ihre Koch- und Service-Schürzen gegen den Cocktailmixer für fünf Jahre an den Nagel zu hängen. Auf die freudige Ankunft von Töchterchen Paula hin nehmen sich die zwei eine kurze Familienauszeit und grübeln über die große Frage: Wie die liebe Familie mit der Gastronomie vereinbaren? Die Idee zur "Kaffeewerkstatt" wird geboren. Doch die Führung eines Kaffeehauses will gelernt sein und die Wipplingers gehen gewohnt professionell an das Thema heran. Es folgten Studienreisen in die Städte des Kaffees: Wien, Hamburg, München, Rom, Triest. Immer auf der Suche nach dem besten Kaffee und der wohligsten Atmosphäre, die ein Kaffeehaus bieten könne. Zeitgleich absolvierten Cornelia und Fritz Wipplinger die Ausbildung zum Barista sowie zum "Kaffeeexperten" und erlernten die Kunst der perfekten Kaffeezubereitung von der Pike auf. Als im Oktober 2010 das altehrwürdige Postgebäude von St. Wolfgang frei wurde,war der Plan ausgereift und die Heimat der Kaffeewerkstatt gefunden, die daraufhin im Mai 2011 ihre Pforten öffnete. Zum Traum des eigenen Kaffeehauses gesellt sich kurz darauf im August 2011 auch noch Xaver Wipplinger und 2013 Jakob, die das Familien Glück perfekt machen.
Rückfragehinweis:
dieJÄGER.eU, Dipl. Ing. Daniela Jäger
Auerspergstrasse 51
A-5020 Salzburg
Mobil +43 664 39 66 916
d.jaeger@diejaeger.at
KAFFEEWERKSTATT, Markt 140, 5360 St. Wolfgang im Salzkammergut, Fitz Wipplinger +43 664 5042011,

Source: http://www.kaffeewerkstatt.eu/wp-content/uploads/2012/03/PT_Kaffeewerkstatt_St.-Wolfgang_juli_2015-.pdf

2016_09_list_of_awards_eng_new

"Deutsche Standards": Brands of the Century 2016 In 2016 BRITA was inducted into the rank of Brands of the Century by publisher Deutsche Standards. The brand compendium "Brands of the Century" by Cologne-based publishing house Deutsche Standards has been in print for over 20 years. It presents German brands from all kinds of different product segments that are deemed to be the strongest. The guiding theme of the 2016 edition is "stars". The Deutsche Standards press release reads: "The brands honoured here are above all the stars in the endless brand sky, which shine particularly brightly and convey to the consumer a sense of orientation, quality and also brand history in a unique way."

ipdt.org

LOS ACTOS ILICITOS Y EL CONCEPTO DE RENTA Jorge Bravo Cucci 1 Ponente Individual Invitado Sistema de referencia No es posible hacer ciencia sin un sistema de referencia. Pretender hacerlo es hundirse en el desconocimiento, es tantear en un mar de confusión sin saber a donde ir. Sin sistema de referencia el conocimiento se vuelve en desconocimiento.2 Comenzamos el presente trabajo con tales reflexiones, con las cuáles queremos dejar en evidencia la importancia de manejar un adecuado sistema conceptual de referencia que nos permita explicar o describir de la mejor manera posible los objetos o fenómenos jurídicos, entre ellos los que tienen relación con lo tributario, de una manera consistente, evitando incurrir en contradicciones y en absurdidades.