Marys Medicine

Untitled


Information über Öl-, Gas- und Zweistoffbrenner WM 30 für Öl, Gas und Zweistoff monarch® Brenner WM 30 (350 – 5700 kW) • Leistungsstark und universell


Tradition und Fortschritt:Der neue monarch® Das Markenzeichen monarch® steht seit über 50 Jahren für Leistung und Qualität im Brennerbau Seit über fünf Jahrzehnten werden Weishaupt Brenner der Typen-reihe monarch® an verschiedensten Wärmeversorgungs- und Industrieanlagen eingesetzt und haben den hervorragenden Rufvon Weishaupt mitbegründet. Mit dem neuen monarch® wird diese Erfolgsserie fort geschrie-ben. ModernsteTechnik in Verbindung mit einer kompak ten Bauweise machen diese leistungsstarken Brenner universell einsetzbar.


Digital. Kompakt. Leise.
Das digitale Feuerungsmanage- Die strömungsgünstige Dank der neu entwickelten ment macht den Betrieb des Gehäuseform und die spezielle Gebläseeinheit arbeiten Brenners sparsam und sicher.
Luftführung ermöglichen die neuen monarch-Brenner Die Bedienung ist denkbar ein- hohe Leistung bei kompakten mit deutlich reduziertem Digitales Feuerungsmanagement Flexible Kommunikations- Mehr Vorteile durch neue Technik bedeutet: optimale Verbrennungs- Digitales Feuerungsmanagement macht werte, stets reproduzierbare Ein- Die eingebaute Schnittstelle ermöglicht den Betrieb von Brennern komfortabel stellwerte und leichtes Handling.
die Weitergabe aller notwendigen und sicher. Die wichtigsten Vorteile: Informationen und Steuerbefehle an • Es ist keine zusätzliche Brenner- Weishaupt Öl-, Gas- und Zweistoffbrenner übergeordnetete Leitsysteme. Bei steuerung notwendig, da die der Serie WM 30 sind serienmäßig mit Bedarf kann über Modem auch eine Steuerung vom Feuerungsmanager elektronischem Verbund und digitalem Telefonverbindung für die Fernwirkung, übernommen wird. Nur noch ein Fernüberwachung und Ferndiagnose Motorschutzschalter für den Brenner- Gerade moderne Verbrennungstechniken installiert werden.
motor und eine Steuersicherung sind erfordern eine präzise und stets repro- extern notwendig.
duzierbare Dosierung von Brennstoff Bus-Kommunikation mit • Weniger Installationsaufwand: und Verbrennungsluft. Nur so können Fremdsystemen und Gebäudeleit- Jeder Brenner wird als komplette über einen langen Zeitraum optimale Einheit im Werk geprüft und aus- Verbrennungswerte gesichert werden.
Für den Fall, dass Daten von Brennern und Heizsystemen mit einer SPS- • Für die Inbetriebnahme und die Einfache Bedienung Steuerung ausgetauscht werden oder Servicearbeiten ist weniger Zeit- Die Einstellung der Brennerfunktionen der Brenner in Gebäudeleittechnik- aufwand erforderlich. Die Grundpara- erfolgt über eine Anzeige- und Bedien- Anlagen eingebunden wird, stehen über metrierung des Brenners erfolgt einheit. Sie ist mit dem Feuerungs- das E-Gate oder Mod-Gate verschiedene schon im Werk. Anpassungen an manager über ein Bussystem verbun- Bus-Systeme zur Verfügung. Für die die Anlagenverhältnisse und die den. Der Brenner kann somit benutzer- Steuerungs- und Managementebene freundlich eingestellt werden.
bietet Weishaupt mit ProGraf NT ein erfolgen über das menügeführte zeitgemäßes und auf alle Anforderungen Inbetriebnahmeprogramm des anpassbares Software-Produkt an.
Allgemeine SystemübersichtDigitales Feuerungsmanagement W-FM 50 W-FM 54 W-FM 100 W-FM 200 Einstoffbetrieb l l l Zweistoffbetrieb l l l Feuerungsautomat für intermittierenden Betrieb l l l l Feuerungsautomat für Dauerbetrieb l l Flammenfühler für intermittierenden Betrieb ION/QRA2/QRB QRA2 ION/QRI/QRB/QRA ION/QRI/QRB/QRA Flammenfühler für Dauerbetrieb ION/QRI ION/QRI Stellantriebe im elektronischen Verbund (max.) 2 Stück 3 Stück 4 Stück 6 Stück Stellantriebe mit Schrittmotor l l l l Drehzahlsteuerung möglich l l l O2-Regelung möglich l Dichtheitskontrolle für Gasventile l l l l Eingang Signal 4-20 mA l l Option l Integrierter selbsteinstellender PID-Regler für Temperatur oder Druck Bedieneinheit abnehmbar (max. möglicher Abstand) 20 m 20 m 100 m 100 m Brennstoffverbrauchszähler (aufschaltbar) l1) l1) l Anzeige von feuerungstechnischem Wirkungsgrad l eBUS / MOD BUS-Schnittstelle l l l l PC-unterstützte Inbetriebnahme l l l l Anschlussmöglichkeiten für Zusatzfunktionen wie z. B. Abgasklappen, Ölabsperreinrichtungen etc. auf Anfrage 1) Nicht in Kombination mit Drehzahlsteuerung






Brenner mit eingebautemdigitalen Feuerungsmanager Visualisierung überPC / Touch Panel Anlagenvernetzung überSPS / DDC Beispielschema mit W-FM 54 Kompakt und leise Der neu entwickelte Weishaupt Bei abweichenden Brennstoffen ist monarch® Brenner WM ist kompakt, Weishaupt WM Brenner sind in den fol- eine vorhergehende Abklärung mit leistungsfähig und leise. genden Regelungsarten verfügbar: Er schreibt die 50-jährige Erfolgs- Öl: 3-stufig (T) geschichte der legendären (bzw. 2-stufig mit Anfahr- oder Die nach EN 267 und EN 676 geprüften Weishaupt Öl-, Gas- und Zweistoff - Gas: gleitend-stufig oder brenner WM 30 sind geeignet für: Bereits bei der Entwicklung wurde auf modulierend (ZM) eine kompakte, strömungsgünstige Bau- je nach Art der Leistungsregelung: • den Anbau an Wärmeerzeuger nach weise und geringe Betriebsgeräusche Die Leistung kann innerhalb des besonders Wert gelegt. Regelbereichs beliebig der Wärme- • Warmwasseranlagen anforderung angepasst werden.
• Dampfkessel und Heißwasseranlagen Um dieses Ziel zu realisieren, wurde ne- • intermittierenden Betrieb und ben der Luftführung auch die Luftklap- Dadurch ergeben sich vielfältige Rege- pensteuerung komplett neu entwickelt.
lungsmöglichkeiten, die die Brenner • den Anbau an Warmlufterzeugern Das spezielle Gehäusedesign mit der universell einsetzbar machen. Beide sich öffnenden Luftführung sorgt in Ver- Ausführungen sorgen für ein weiches, Die Verbrennungsluft muss frei von bindung mit der neuen Luftklappentech- problemloses Startverhalten und eine aggressiven Stoffen (Halogene, Chloride, nik für ein Plus an Gebläsedruck und da- Fluoride usw.) und Verunreinigungen durch mehr Leistung in kompakter Form. (Staub, Baustoffe, Dämpfe usw.) sein. Für Für die unterschiedlichen Emissions- viele Einsatzfälle empfiehlt sich die Ver- Die Luftklappensteuerung sorgt für ein und Einsatzanforderungen stehen wendung einer Fremdluftansaugung hohes Maß an Linearität auch im unteren Leistungsbereich und in Kombination mit der serienmäßigen Ansauggeräusch- dämpfung für einen leisen Betrieb.
• Umgebungstemperatur bei Betrieb Gas- und Zweistoff-Brenner mit -10 bis + 40 °C (Öl-/Zweistoffbrenner) Schnelle Inbetriebnahme, weiterentwickelter Standard-Mischein- -15 bis + 40 °C (Gasbrenner) komfortable Wartung richtung für Anlagen mit öl- und gas - • Luftfeuchte: max. 80 % relative Alle WM 30 Brenner werden mit seitigen NOx-Anforderungen der NOx Feuchte, keine Betauung Emissionsklasse 2.
• Betrieb in geschlossenen Räumen voreinstellung ausgeliefert. • Bei Anlagen in unbeheizten Räumen Die individuelle Anpassung erfolgt über Ausführung LN (LowNO ) sind unter Umständen besondere Maß- das menügeführte Inbetriebnahme- Im Vergleich zur Standard-Mischeinrich- nahmen erforderlich (bitte anfragen) programm des Feuerungsmanagers.
tung werden NOx-Emissionen noch weiter reduziert (Emissionsklasse 3).
Eine über den Anwendungsbereich bzw.
Trotz der kompakten Bauweise sind Dies wird durch eine höhere Rezirku - die Umgebungsbedingungen hinausge- alle Bauteile wie Mischeinrichtung, lation der Verbrennungsgase im Feuer- hende Verwendung ist nur mit schriftli- Luftklappen und Feuerungsmanager raum erreicht.
cher Zustimmung der Max Weishaupt leicht zugänglich angeordnet. Somit sind GmbH zulässig. Die Wartungsintervalle Wartungs- und Servicearbeiten bequem Entsprechend gute Werte hängen von verkürzen sich hierbei entsprechend den und schnell durchzuführen. Hilfreich da- der jeweiligen Feuerraumgeometrie, der bei ist auch der serienmäßige Schwenk- Volumenbelastung bzw. des Feuerungs- flansch für eine ideale Wartungsposition systems (3-Zug oder Umkehrverfahren) Der Brenner wurde von einer unab-hängigen Prüfstelle geprüft und erfüllt Die Anpassung an unterschiedliche folgende Normen und EG-Richtlinien: Feuerraumverhältnisse kann komfor- tabel am Brenner vorgenommen werden.
• EN 267 und EN 676 Über das integrierte Sichtfenster kann • Maschinenrichtlinie 2006/42/EC das Zündverhalten und die Flamme be- Heizöl EL (<6 mm2/s bei 20°C) • Elektromagnetische Verträglichkeit obachtet werden.
nach DIN 51 603, T1 Brennermotor mit einge- Digitaler Feuerungs- bauter Stern-Dreieck- manager und angebaute • Druckgeräterichtlinie 97/23/EG Anzeige- und Bedieneinheit • Die Brenner werden mit dem CE-Zeichen sowie der CE-PIN Rechts oder links aufschwenk-bares Brennergehäuse Die wichtigsten Vorteile:• Komfortable Brennstoffumschaltung zwischen Gas und Öl bei Zweistoff-brenner • Digitales Feuerungsmanagement mit elektronischem Verbund für alle Leistungsgrößen • Kompakte Bauweise• Leiser Betrieb durch serienmäßigen • Besonders leistungsstarkes Gebläse durch speziell entwickelte Gebläsegeo-metrie und Luftklappensteuerung • Alle WM 30 Brenner werden mit • Schutzart IP 54 serienmäßig• Magnetkupplung serienmäßig • Leichte Zugänglichkeit aller Bauteile wie: Mischeinrichtung, Luftklappe undFeuerungsmanager • Sicheres Betriebsverhalten durch serienmäßig 3-stufigen Betrieb oder gleitend-stufigen bzw. modulierendenBetrieb je nach Art der Ausführungund Leistungsregelung • Computergestützte Funktionsprüfung jedes einzelnen Brenners im Werk • Anschlussfertige und steckerfertige Brenner auf Wunsch lieferbar • Hervorragendes Preis-/Leistungs- • Weltweit sehr gut ausgebautes MarkenschutzWeishaupt monarch® Brenner WM 30 sind europaweit als Gemeinschafts- marke eingetragen.
Geräuschdämpfender Stellantrieb für WM-GL 30 Ausführung ZM-R Übersicht Regelarten Öl Übersicht Regelarten Gas Leistungsregelung 3-stufig (T) • Ölfreigabe beim Start durch Öffnen oder modulierend (ZM) des Magnetventils 1 und des Sicher- • Über Stellantriebe wird die Leistung gleitend zwischen Teil- und Großlast • Großlast wird durch Öffnen von abhängig vom Wärmebedarf verstellt Magnetventil 2 und 3 erreicht • Die beiden Lastpunkte werden stu- • Leistungsregelung durch Öffnen und fenlos angefahren. Es erfolgt kein Schließen von Magnetventil 2 und 3 plötzliches Zu- oder Abschaltengrößerer Brennstoffmengen Leistungsregelung modulierend (R) • Mögliche modulierende Arbeitsweisen: • Durch Öffnen der Magnetventile wird - W-FM 50 bzw. W-FM 54 die der Startleistung entsprechende mit zusätzlichem Leistungsregler Ölmenge freigegeben - W-FM 100 mit Analogmodul • Ein digitaler Schrittmotor verstellt den Ölmengenregler bis hin zur vollen • Alternativ kann ein Regelgerät in die • Leistungsregelung zwischen Klein- Schaltanlage eingebaut werden. und Großlast durch Öffnen undSchließen des Ölmengenreglers • Modulierende Arbeitsweise: - W-FM 50 bzw. W-FM 54 mit zusätzlichem Leistungsregler - W-FM 100 mit Analogmodul G = Großlast (Nennlast) ZW = Zwischenlast K = Kleinlast (Min. Leistung)Z = Zündlast • Alternativ kann ein Regelgerät in die Schaltanlage eingebaut werden. Brennstoff Öl GasAusführung 3-stufig gleitend-stufig modulierend gleitend-stufig modulierend WM – GL30 / 3 –A / ZM – T ZM / ZM-T = gleitend-stufig / 3-stufig ZM-R = modulierend Konstruktionsstand Konstruktionsstand Leistungsgröße Leistungsgröße Weishaupt Brenner Typenreihe monarch® Weishaupt Brenner Typenreihe monarch® Brennerauswahl WM 30Ölbrenner Ausführung T / R [ mbar ] Brenner-Typ WM-L30/1-A/T und /R [ mbar ] Brenner-Typ WM-L30/2-A/T und /R Flammkopf-Typ WM-L30/1, 222 K x 45 Flammkopf-Typ WM-L30/2, 222 K x 45 Leistung kW Heizöl EL 800 – 3100 Leistung kW Heizöl EL 900 – 4100 [ mbar ] Brenner-Typ WM-L30/3-A/R Flammkopf-Typ WM-L30/3, 257 K x 62 Leistung kW Heizöl EL 1100 – 5700 2000 2500 3000 3500 4000 4500 5000 5500 Heizöl EL Leistung bei FlammkopfZuAuf Regelbereich EL max 1 : 3 Die Arbeitsfelder sind geprüft nach EN 267 . Alle Leistungsangaben sind bezogen auf eine Lufttemperatur von 20°C und eine Aufstellungshöhe von 500 m üNN. Die Öldurchsatzangaben beziehen sich auf einen Heizwert von 11,91 kWh/kg bei Heizöl EL. DIN CERTCO Zertifizierung:Die Brenner wurden einer Baumusterprüfung bei einer unabhängigen Prüfstelle (TÜV-Süd) unterzogen und durchDIN CERTCO zertifiziert.
Brennerauswahl WM 30Gas- und Zweistoffbrenner Ausf. ZM-T / ZM-R [ mbar ] Brenner-Typ WM-G30/1-A ZM [ mbar ] Brenner-Typ WM-G30/2-A ZM WM-GL30/1-A ZM-T und ZM-R WM-GL30/2-A ZM-T und ZM-R Flammkopf-Typ WM-G (L)30/1, 222 K x 45 Flammkopf-Typ WM-G (L)30/2, 222 K x 45 Leistung kW Erdgas E, LL 350 – 3100 Leistung kW Erdgas E, LL 450 – 4100 Flüssiggas B/P 500 – 3100 Flüssiggas B/P 600 – 4100 Heizöl EL 800 – 3100 Heizöl EL 900 – 4100 [ mbar ] Brenner-Typ WM-G30/3-A ZM WM-GL30/3-A ZM-R Flammkopf-Typ WM-G (L) 30/3, 260 K x 62 Leistung kW Erdgas E, LL 600 – 5700 Flüssiggas B/P 900 – 5700 Heizöl EL 1100 – 5700 2000 2500 3000 3500 4000 4500 5000 5500 N-Gas Leistung bei Flammkopf F-Gas Leistung bei Flammkopf Heizöl EL Leistung bei Flammkopf Zu Zu Zu Auf Auf Auf Regelbereich Gas max 1 : 6 Die Arbeitsfelder sind geprüft nach EN 267 und EN 676. Die Leistungsangaben sind bezogen auf 0 m Aufstel-lungshöhe. Je nach Aufstellungshöhe ist eine Leistungs-reduzierung von ca. 1% pro 100 m über NN zu berück-sichtigen.
Nennweitenauswahl der Gas-ArmaturenGas- und Zweistoffbrenner Ausf. ZM-T und ZM-R Brenner- Niederdruckversorgung (Mit FRS) Hochdruckversorgung (Mit HD- Brenner- Niederdruckversorgung (Mit FRS) Hochdruckversorgung (Mit HD- leistung (Fließdruck in mbar vor Absperr- Regler) (Fließdruck in mbar vor leistung (Fließdruck in mbar vor Absperr- Regler) (Fließdruck in mbar vor e,max = 300 mbar) Doppelgasventil) e,max = 300 mbar) Doppelgasventil) Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel i = 10,35 kWh/mn3; d = 0,606 i = 10,35 kWh/mn3; d = 0,606 1700 – 110 42 24 17 14 13 84 59 21 14 11 10 9 1550 256 94 37 22 17 14 13 71 51 20 13 11 10 10 2000 – 151 56 32 22 17 16 115 80 29 18 15 13 12 1750 – 119 46 27 20 16 15 90 64 24 16 14 12 12 2300 – 198 72 40 28 21 19 – 105 37 23 19 16 15 2000 – 153 58 34 24 19 18 117 82 31 20 17 15 14 2600 – 251 90 49 34 25 22 – 134 46 28 23 19 18 2250 – 191 70 40 28 22 19 – 102 37 23 19 16 16 3000 – – 117 63 42 30 27 – – 60 36 28 23 22 2500 – 233 84 47 32 24 22 – 124 43 27 22 18 17 3400 – – 147 77 50 35 30 – – 73 42 33 27 25 2800 – 290 103 56 37 27 24 – – 52 31 25 21 20 3800 – – 180 92 58 40 34 – – 88 50 38 30 28 3100 – – 123 65 43 31 27 – – 62 36 28 23 22 4100 – – 207 105 66 44 37 – – 101 56 42 33 31 i = 8,83 kWh/mn3; d = 0,641 i = 8,83 kWh/mn3; d = 0,641 1700 – 158 58 32 22 17 15 120 84 29 18 15 12 12 1550 – 133 50 29 20 16 15 101 71 26 16 14 12 11 2000 – 216 78 43 29 22 19 – 115 39 24 19 16 15 1750 – 168 62 35 25 19 17 128 89 32 20 17 14 13 2300 – 284 101 54 36 26 23 – – 51 30 24 20 19 2000 – 217 79 44 30 23 20 – 116 41 25 20 17 16 2600 – – 126 67 44 31 27 – – 63 37 29 24 22 2250 – 272 97 53 35 26 23 – – 49 30 24 20 19 3000 – – 164 85 55 38 33 – – 81 47 36 29 27 2500 – – 117 62 41 29 26 – – 59 35 27 22 21 3400 – – 207 105 66 45 38 – – 101 56 43 34 31 2800 – – 144 75 48 34 29 – – 71 41 32 25 24 3800 – – 255 128 79 52 44 – – 123 67 50 39 36 3100 – – 173 89 56 38 33 – – 85 48 36 29 27 4100 – – 294 146 89 58 48 – – – 76 56 43 39 Flüssiggas B/P (F) H Flüssiggas B/P (F) H i = 25,89 kWh/mn3; d = 1,555 i = 25,89 kWh/mn3; d = 1,555 2300 233 87 36 23 17 15 14 67 48 20 14 12 11 11 2000 179 69 30 20 16 14 13 53 38 17 13 12 11 10 2600 296 110 44 27 21 17 16 84 60 24 17 15 13 13 2250 225 85 36 23 18 16 15 65 47 21 15 13 12 12 3000 – 144 56 34 25 20 19 110 79 31 21 18 16 16 2500 276 103 42 27 21 17 16 79 57 24 17 15 14 13 3400 – 182 69 41 30 24 22 140 99 38 25 21 19 18 2800 – 127 50 31 23 19 18 97 70 28 20 17 15 15 3800 – 225 84 48 34 27 24 – 121 45 29 24 21 20 3100 – 153 59 36 26 21 20 118 84 33 22 19 17 16 4100 – 260 96 54 38 29 26 – 140 51 32 27 23 22 Geschraubt Geflanscht R1 W-MF512 DN65 DMV5065/12 Brenner- Niederdruckversorgung (Mit FRS) Hochdruckversorgung (Mit HD- R 1 1/2 W-MF512 DN80 DMV5080/12 leistung (Fließdruck in mbar vor Absperr- Regler) (Fließdruck in mbar vor R2 DMV525/12 DN100 DMV5100/12 kW hahn, pe,max = 300 mbar) Doppelgasventil) Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen 11⁄2" 2" 65 80 100 125 150 11⁄2" 2" 65 80 100 125 150 DN 150 VGD40.150 Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 Der Feuerraumdruck in mbar muss dem ermittelten Mindest-Fließdruck Erdgas E (N) Hi = 10,35 kWh/mn3; d = 0,606 2500 227 78 40 25 18 15 14 118 37 20 15 12 11 11 hinzugezählt werden. Der Mindest-Fließdruck sollte 15 mbar nicht un- 2900 – 104 53 33 22 19 17 158 49 27 20 16 14 14 3300 – 133 67 41 27 23 21 – 63 34 25 19 18 173800 – 174 86 53 34 28 26 – 82 44 32 24 22 21 Bei Niederdruckversorgung werden Druckregelgeräte nach EN 88 mit 4300 – 218 106 63 40 32 29 – 102 53 38 28 25 244800 – 268 129 75 46 36 32 – 124 63 44 31 28 27 Sicherheitsmembrane eingesetzt. Maximal zulässiger Anschlussdruck vor 5300 – – 153 88 52 41 35 – 148 73 51 35 31 29 Absperrhahn ist bei Niederdruck-Anlagen 300 mbar.
5700 – – 175 98 57 44 38 – 169 82 56 38 33 32 Bei Hochdruckversorgung können HD-Regelgeräte nach EN 334 aus der Erdgas LL (N) Hi = 8,83 kWh/mn3; d = 0,641 technischen Broschüre „Druckregelgeräte mit Sicherheitseinrichtungen für 2500 – 109 54 33 22 18 16 168 51 27 19 14 13 132900 – 146 72 43 28 23 21 – 68 36 26 19 17 17 Weishaupt Gas- und Zweistoffbrenner" ausgewählt werden. Dort sind HD- 3300 – 187 92 55 35 28 25 – 88 46 33 24 22 21 Regelgeräte für Anschlussdrücke bis 4 bar aufgeführt. 3800 – 246 119 70 43 35 31 – 115 59 42 30 27 264300 – – 148 85 51 40 35 – 143 72 50 35 31 30 Max. Anschlussdruck siehe Typenschild. 4800 – – 181 102 60 46 40 – 175 86 59 40 35 335300 – – 216 120 69 52 44 – – 101 68 45 39 375700 – – 247 136 76 57 48 – – 114 76 50 43 40 Flüssiggas B/P (F) Hi = 25,89 kWh/mn3; d = 1,555 2500 97 36 20 14 11 10 9 51 17 11 9 7 7 72900 129 47 26 18 14 12 12 68 23 14 11 9 9 93300 166 60 33 22 17 15 14 88 30 18 14 12 11 113800 219 78 42 28 20 18 17 115 39 23 18 15 14 144300 278 97 51 33 24 21 19 146 48 28 22 17 16 164800 – 118 61 39 27 23 21 179 57 32 24 19 18 175300 – 141 71 44 30 25 23 – 68 37 28 21 19 195700 – 161 80 49 32 27 24 – 76 41 30 23 21 20 Brennerauswahl WM 30Gasbrenner Ausführung ZM-LN [ mbar ] Brenner-Typ WM-G30/1-A, Ausführung ZM-LN [ mbar ] Brenner-Typ WM-G30/2-A, Ausführung ZM-LN Flammkopf-Typ WM-G30/1 LN, 210 x 60 Flammkopf-Typ WM-G30/2 LN, 210 x 60 Leistung kW Erdgas E, LL 350 – 2800 Leistung kW Erdgas E, LL 400 – 3800 Flüssiggas B/P 500 – 2800 Flüssiggas B/P 500 – 3800 [ mbar ] Brenner-Typ WM-G30/3-A, Ausführung ZM-LN Flammkopf-Typ WM-G30/3 LN, 250 x 90 Leistung kW Erdgas E, LL 600 – 5400 Flüssiggas B/P 800 – 5400 500 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 4500 5000 5500 N-Gas Leistung bei Flammkopf F-Gas Leistung bei FlammkopfZu ZuAuf Auf Regelbereich Gas max 1 : 6 Die Arbeitsfelder sind geprüft nach EN 676. Die Leistungsangaben sind bezogen auf 0 m Aufstel-lungshöhe. Je nach Aufstellungshöhe ist eine Leistungs-reduzierung von ca. 1% pro 100 m über NN zu berück-sichtigen.
Nennweitenauswahl der Gas-ArmaturenGasbrenner Ausführung ZM-LN WM-G30/1-A, Ausführung ZM-LN WM-G30/2-A, Ausführung ZM-LN Brenner- Niederdruckversorgung (Mit FRS) Hochdruckversorgung (Mit HD- Brenner- Niederdruckversorgung (Mit FRS) Hochdruckversorgung (Mit HD- leistung (Fließdruck in mbar vor Absperr- Regler) (Fließdruck in mbar vor leistung (Fließdruck in mbar vor Absperr- Regler) (Fließdruck in mbar vor kW hahn, pe,max = 300 mbar) Doppelgasventil) kW hahn, pe,max = 300 mbar) Doppelgasventil) Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 1" 1 1⁄2" 2" 65 80 100 125 Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel i = 10,35 kWh/mn3; d = 0,606, Wi = 13,295 kWh/mn3 Hi = 10,35 kWh/mn3; d = 0,606, Wi = 13,295 kWh/mn3 1700 – 120 51 33 27 23 22 93 68 31 23 21 19 19 1500 244 92 39 25 20 17 16 71 51 22 16 15 13 13 2000 – 164 69 44 35 30 28 128 93 41 31 28 25 25 1700 – 118 49 32 25 21 20 91 66 29 21 19 17 17 2300 – 213 87 55 43 36 34 – 120 52 38 34 31 30 1900 – 147 61 39 31 26 25 114 83 36 27 24 22 21 2600 – – 106 65 49 41 38 – – 62 44 39 35 34 2100 – 178 73 46 36 30 29 139 100 43 32 28 26 25 2900 – – 127 76 57 46 43 – – 73 51 44 39 38 2300 – 212 86 54 41 35 33 – 119 51 37 32 29 29 3200 – – 150 88 64 51 47 – – 85 57 49 43 42 2500 – 248 99 61 46 38 36 – 139 58 41 36 33 32 3500 – – 175 101 72 56 52 – – 97 64 54 48 46 2800 – – 118 71 53 43 39 – – 68 47 40 36 35 3800 – – 201 114 80 62 56 – – 110 72 60 52 50 i = 8,83 kWh/mn3; d = 0,641, Wi = 11,029 kWh/mn3 Hi = 8,83 kWh/mn3; d = 0,641, Wi = 11,029 kWh/mn3 1300 263 98 39 25 19 16 15 75 54 22 15 13 12 12 1700 – 168 68 43 33 27 26 130 94 40 28 25 23 22 1500 – 130 52 32 25 20 19 100 72 29 21 18 16 16 2000 – 230 92 56 43 35 33 – 128 53 38 33 30 29 1700 – 166 66 41 31 26 24 128 92 38 27 23 21 20 2300 – – 117 70 52 43 40 – – 67 47 40 36 35 1900 – 207 82 50 38 31 29 – 115 47 33 29 26 25 2600 – – 144 84 61 49 45 – – 81 55 47 41 40 2100 – 251 98 59 44 36 34 – 139 56 39 34 30 30 2900 – – 173 99 71 55 50 – – 96 63 53 47 45 2300 – – 115 69 51 41 38 – – 66 45 39 35 34 3200 – – 206 116 81 62 56 – – 112 72 60 52 50 2500 – – 133 78 57 46 42 – – 75 51 43 38 37 3500 – – 241 133 92 69 62 – – 129 82 67 57 55 2800 – – 161 92 65 51 46 – – 88 58 49 42 41 3800 – – – 152 103 76 68 – – – 92 75 63 60 Flüssiggas B/P (F) H Flüssiggas B/P (F) i = 25,89 kWh/mn3; d = 1,555, Wi = 20,762 kWh/mn3 Hi = 25,89 kWh/mn3; d = 1,555, Wi = 20,762 kWh/mn3 1700 138 58 30 23 20 19 18 46 36 20 17 16 15 15 1500 106 44 22 17 15 13 13 34 26 14 12 11 10 10 2000 189 79 40 30 26 24 23 62 48 27 23 21 21 20 1700 136 56 28 21 18 17 16 44 34 18 15 14 14 13 2300 248 102 50 37 32 29 28 81 62 34 29 27 26 25 1900 169 70 34 25 22 20 19 55 42 23 19 18 17 17 2600 – 128 61 45 38 35 34 102 78 42 35 32 31 30 2100 206 84 41 30 26 23 23 66 51 27 22 21 20 20 2900 – 156 74 53 45 40 39 124 94 50 41 38 36 35 2300 245 99 47 34 29 26 26 78 60 32 26 24 23 23 3200 – 186 86 61 51 46 44 – 112 58 47 43 41 41 2500 287 115 54 38 32 29 28 91 69 36 29 27 25 25 3500 – 220 100 70 58 51 49 – 131 67 53 49 46 46 2800 – 140 63 44 36 32 31 110 82 41 32 30 28 27 3800 – – 114 79 65 57 55 – – 75 60 55 52 51 Geschraubt Geflanscht WM-G30/3-A, Ausführung ZM-LN R1 W-MF512 DN65 DMV5065/12 Brenner- Niederdruckversorgung (Mit FRS) Hochdruckversorgung (Mit HD- R 1 1/2 W-MF512 DN80 DMV5080/12 leistung (Fließdruck in mbar vor Absperr- Regler) (Fließdruck in mbar vor R2 DMV525/12 DN100 DMV5100/12 kW hahn, pe,max = 300 mbar) Doppelgasventil) Nennweite der Armaturen Nennweite der Armaturen 11⁄2" 2" 65 80 100 125 150 11⁄2" 2" 65 80 100 125 150 DN 150 VGD40.150 Nennweite der Gasdrossel Nennweite der Gasdrossel 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 80 Der Feuerraumdruck in mbar muss dem ermittelten Mindest-Fließdruck Erdgas E (N) Hi = 10,35 kWh/mn3; d = 0,606, Wi = 13,295 kWh/mn3 2600 259 98 57 41 33 30 29 141 54 36 31 27 26 25 hinzugezählt werden. Der Mindest-Fließdruck sollte 15 mbar nicht un- 3000 – 127 72 51 40 36 34 185 69 45 38 33 31 31 3400 – 159 89 62 47 42 40 – 85 54 45 38 37 363800 – 194 107 73 54 49 46 – 103 64 52 44 42 42 Bei Niederdruckversorgung werden Druckregelgeräte nach EN 88 mit 4200 – 233 126 84 62 55 52 – 122 75 60 51 48 474600 – 275 147 97 70 62 58 – 142 86 69 57 54 53 Sicherheitsmembrane eingesetzt. Maximal zulässiger Anschlussdruck vor 5000 – – 169 110 78 68 64 – 164 97 77 63 59 58 Absperrhahn ist bei Niederdruck-Anlagen 300 mbar.
5400 – – 192 124 87 75 70 – 187 109 86 70 65 64 Bei Hochdruckversorgung können HD-Regelgeräte nach EN 334 aus der Erdgas LL (N) Hi = 8,83 kWh/mn3; d = 0,641, Wi = 11,029 kWh/mn3 technischen Broschüre „Druckregelgeräte mit Sicherheitseinrichtungen für 2600 – 135 75 52 40 36 34 199 72 46 38 32 31 303000 – 175 96 65 49 43 41 – 92 57 47 39 38 37 Weishaupt Gas- und Zweistoffbrenner" ausgewählt werden. Dort sind HD- 3400 – 220 118 79 58 51 48 – 114 70 56 47 44 43 Regelgeräte für Anschlussdrücke bis 4 bar aufgeführt. 3800 – 270 143 94 67 59 55 – 138 83 66 54 51 504200 – – 170 110 77 67 62 – 165 97 76 62 58 56 Max. Anschlussdruck siehe Typenschild. 4600 – – 199 127 88 75 69 – 193 111 86 69 65 635000 – – 230 144 98 84 77 – – 127 97 77 72 705400 – – 263 163 110 93 85 – – 143 109 85 79 77 Flüssiggas B/P (F) Hi = 25,89 kWh/mn3; d = 1,555, Wi = 20,762 kWh/mn3 2600 118 52 35 29 25 24 24 68 33 25 23 21 21 213000 154 66 44 35 31 29 28 89 41 31 28 26 26 253400 195 82 53 42 36 34 33 111 50 38 34 31 30 303800 240 99 63 49 42 39 38 136 60 44 39 36 35 354200 289 117 73 56 47 44 43 163 70 51 45 41 40 394600 – 137 84 64 53 49 48 193 81 58 51 46 45 445000 – 158 96 72 59 55 53 – 92 65 57 51 49 495400 – 180 108 80 65 60 58 – 104 72 63 56 54 54 Bezeichnung WM-L30-T WM-L30-R WM-G30 ZM/LN WM-GL30 ZM-T WM-GL30 ZM-R Brennergehäuse, Schwenkflansch, Gehäusedeckel, Weishaupt Brennermotor, Luftregelgehäuse, Gebläserad, Flammkopf, Zündgerät, Zündkabel, Zündelektroden, Feuerungsmanager mit Bedien-gerät, Flammenfühler, Stellantriebe, Flanschdichtung, Endschalter am Schwenkflansch, Befestigungs-schrauben l l l l l Digitales Feuerungsmanagement W-FM 50 l l l – – W-FM 54 – – – l l Dichtheitskontrolle über W-FM und Druckwächter mit elektronischem Verbund – – l l l Gasdoppelventil Klasse A – – l l l Gasdrossel – – l l l Luft-Druckwächter – – l l l Gas-Druckwächter min. – – l l l Leistungsbezogene Mischeinrichtung voreingestellt l l l l l Stellantrieb für Brennstoff/Luft-Verbundregelung mit W-FM Stellantrieb für Luftregler l l l l lStellantrieb für Gasdrossel – – l l lStellantrieb für Ölregler – l – – l Öl-Druckwächter im Rücklauf – l – – l Ölpumpe am Brenner angebaut l l – l l Ölschläuche l l – l l 2 Öl-Magnetventile, Ölregler, Düsenkopf mit Hub-magnet, vormontierter Regeldüse und Sicherheits-absperrvorrichtung – l – – l 3 Öl-Magnetventile, 1 Sicherheitsventil, dreistufiger Düsenkopf mit vormontierter Öldüse l – – l – Magnetkupplung   – l l Stern-Dreieck-Kombination angebaut l l l l l Schutzart IP 54 l l l l l Laut EN 676 gehören Gas-Filter und Gas-Druckregelgerät zur Brennerausrüstung (siehe Weishaupt-Zubehörliste).
Weitere Brenner-Ausführungen wie z. B. TRD 604, 24 Std. / 72 Std. etc. bitten wir Sie aus den Sonderausstattungen zu entnehmen oder bei Bedarf anzufragen.
Ölbrenner Ausführung T Zweistoffbrenner Ausführung ZM-T Brenner- Ausf. Bestell-Nr.
Brenner- Ausf. Nennweite Bestell-Nr.
WM-L30/1-A T 211 320 10 WM-GL30/1-A ZM-T R1 218 310 11 WM-L30/2-A T 211 320 20 ZM-T R1 1/2 218 310 12 ZM-T R2 218 310 13 DIN CERTCO: 5G1046/10 ZM-T DN65 218 310 14 Ölbrenner Ausführung R ZM-T DN80 218 310 15 ZM-T DN100 218 310 16 Brenner- Ausf. Bestell-Nr.
typ ZM-T DN125 218 310 17 WM-L30/1-A R 215 320 10 WM-GL30/2-A ZM-T R1 218 311 11 WM-L30/2-A R 215 320 20 ZM-T R1 1/2 218 311 12 WM-L30/3-A R 215 320 30 ZM-T R2 218 311 13 ZM-T DN65 218 311 14 DIN CERTCO: 5G1046/10 ZM-T DN80 218 311 15 ZM-T DN100 218 311 16 ZM-T DN125 218 311 17 DIN CERTCO: 5G1044/10MCE-PIN: Gasbrenner Ausführung ZM Zweistoffbrenner Ausführung ZM-R Brenner- Ausf. Nennweite Bestell-Nr.
Brenner- Ausf. Nennweite Bestell-Nr.
WM-G30/1-A ZM R1 217 310 11 WM-GL30/1-A ZM-R R1 218 315 11 ZM R1 1/2 217 310 12 ZM-R R1 1/2 218 315 12 ZM R2 217 310 13 ZM-R R2 218 315 13 ZM DN65 217 310 14 ZM-R DN65 218 315 14 ZM DN80 217 310 15 ZM-R DN80 218 315 15 ZM DN100 217 310 16 ZM-R DN100 218 315 16 ZM DN125 217 310 17 ZM-R DN125 218 315 17 WM-G30/2-A ZM R1 217 312 11 WM-GL30/2-A ZM-R R1 218 316 11 ZM R1 1/2 217 312 12 ZM-R R1 1/2 218 316 12 ZM R2 217 312 13 ZM-R R2 218 316 13 ZM DN65 217 312 14 ZM-R DN65 218 316 14 ZM DN80 217 312 15 ZM-R DN80 218 316 15 ZM DN100 217 312 16 ZM-R DN100 218 316 16 ZM DN125 217 312 17 ZM-R DN125 218 316 17 WM-G30/3-A ZM R1 1/2 217 314 12 WM-GL30/3-A ZM-R R1 1/2 218 317 12 ZM R2 217 314 13 ZM-R R2 218 317 13 ZM DN65 217 314 14 ZM-R DN65 218 317 14 ZM DN80 217 314 15 ZM-R DN80 218 317 15 ZM DN100 217 314 16 ZM-R DN100 218 317 16 ZM DN125 217 314 17 ZM-R DN125 218 317 17 ZM DN150 217 314 18 ZM-R DN150 218 317 18 CE-PIN: CE-0085 BU 0359 DIN CERTCO: 5G1044/10MCE-PIN: Gasbrenner Ausführung ZM-LN Brenner- Ausf. Nennweite Bestell-Nr.
typ WM-G30/1-A ZM-LN R1 217 311 11 ZM-LN R1 1/2 217 311 12 ZM-LN R2 217 311 13 ZM-LN DN65 217 311 14 ZM-LN DN80 217 311 15 ZM-LN DN100 217 311 16 ZM-LN DN125 217 311 17 WM-G30/2-A ZM-LN R1 217 313 11 ZM-LN R1 1/2 217 313 12 ZM-LN R2 217 313 13 ZM-LN DN65 217 313 14 ZM-LN DN80 217 313 15 ZM-LN DN100 217 313 16 ZM-LN DN125 217 313 17 WM-G30/3-A ZM-LN R1 1/2 217 315 12 ZM-LN R2 217 315 13 ZM-LN DN65 217 315 14 ZM-LN DN80 217 315 15 ZM-LN DN100 217 315 16 ZM-LN DN125 217 315 17 ZM-LN DN150 217 315 18 CE-PIN: CE-0085 BU 0359 SonderausstattungenÖlbrenner WM-L 30 Ausführung T Sonderausstattung Ausf. T WM-L30/1-A / T WM-L30/2-A / T Manometer mit Kugelhahn 110 000 79 110 002 82 Vakuummeter mit Kugelhahn 110 005 69 110 017 00 Flammkopfverlängerung 150 mm 210 031 03 210 031 03 300 mm 210 031 04 210 031 04 Ölschläuche 1300 mm statt 1000 mm auf Anfrage auf Anfrage 2-stufiger Betrieb mit Anfahr- oder Umschaltentlastung 210 030 31 210 030 31 Fremdluftansaugung mit Druckwächter LGW auf Anfrage auf Anfrage Ölzähler VZ 020 210 031 14 210 031 14 VZ 020 mit Ferngeber NF (Verdrahtung NF extern) 210 031 13 210 031 13 Steckverbindung ST 18/7 und ST 18/4 210 030 13 210 030 13 Magnetventil f. Luftdruckwächtertest bei Motordauerlauf o. Nachbelüftung 250 030 21 250 030 21 Regelgerät KS40 im Brenner eingebaut (W-FM 50) 210 031 01 210 031 01 W-FM 100 (für Dauerbetrieb geeignet) statt W-FM 50 angebaut 210 030 32 210 030 32 lose 210 030 88 210 030 88 Analogmodul mit Leistungsregler für W-FM 100 110 017 18 110 017 18 W-FM 200 statt W-FM 50 mit Modul für Leistungsregelung,Analogsignalumsetzer und Drehzahlmodul sowie Möglichkeitzur Aufschaltung von Brennstoffzählung angebaut 210 030 10 210 030 10 lose auf Anfrage auf Anfrage Min. Druckwächter DSA58 im Vorlauf(Ausf. TRD 72h in Verbindung mit W-FM 100/200) auf Anfrage auf Anfrage Flammenfühler QRI statt QRB (für Ausf. TRD erforderlich) 210 030 24 210 030 24 ABE (lose) mit chinesischen Schriftzeichen (W-FM 100/200) 110 018 53 110 018 53 Steuerspannung 110 V 250 031 72 250 031 72 Länderspezifische Ausführungen sowie Sonderspannungen auf Anfrage SonderausstattungenÖlbrenner WM-L 30 Ausführung R Sonderausstattung Ausf. R WM-L30/1-A / R WM-L30/2-A / R WM-L30/3-A / R Manometer mit Kugelhahn an Pumpe 110 002 82 110 002 82 110 002 82 Manometer mit Kugelhahn im Rücklauf 110 011 50 110 011 50 110 011 50 Vakuummeter mit Kugelhahn auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Flammkopfverlängerung 150 mm 210 031 05 210 031 05 210 031 06 300 mm 210 031 07 210 031 07 210 031 08 Ölschläuche 1300 mm statt 1000 mm 110 001 59 – – Fremdluftansaugung mit Druckwächter LGW auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Steckverbindung ST 18/7 und ST 18/4 250 030 22 250 030 22 250 030 22 Magnetventil f. Luftdruckwächtertest bei Motordauerlauf o. Nachbelüftung 250 030 21 250 030 21 250 030 21 Regelgerät KS40 im Brenner eingebaut (W-FM 50) 210 031 02 210 031 02 210 031 02 W-FM 100 (für Dauerbetrieb geeignet) statt W-FM 50 angebaut 210 030 38 210 030 38 210 030 38 lose auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Analogmodul mit Leistungsregler für W-FM 100 110 017 18 110 017 18 110 017 18 W-FM 200 statt W-FM 50 mit Modul für Leistungsregelung,Analogsignalumsetzer und Drehzahlmodul sowie Möglichkeitzur Aufschaltung von Brennstoffzählung angebaut 210 030 39 210 030 39 210 030 39 lose auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Min. Druckwächter DSA58 im Vorlauf auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage(Ausf. TRD 72h in Verbindung mit W-FM 100/200) Flammenfühler QRI statt QRB (für Ausf. TRD erforderlich) 210 030 24 210 030 24 210 030 24 Drehzahlsteuerung mit Frequenzumrichter am Brenner angebaut 210 030 97 – – Drehzahlsteuerung für Frequenzumrichter lose(FU aus Zubehör) (W-FM 200 erforderlich) 210 030 98 210 030 98 210 031 00 ABE (lose) mit chinesischen Schriftzeichen (W-FM 100/200) 110 018 53 110 018 53 110 018 53 Steuerspannung 110 V 250 031 72 250 031 72 250 031 72 Länderspezifische Ausführungen sowie Sonderspannungen auf Anfrage SonderausstattungenGasbrenner WM-G 30 Ausführung ZM Sonderausstattung Ausf. ZM WM-G30/1-A WM-G30/2-A WM-G30/3-A Flammkopfverlängerung um 150 mm 250 031 83 250 031 83 250 031 85 um 300 mm 250 031 84 250 031 84 250 031 86 Magnetventil für Luftdruckwächtertest bei Motordauerlauf oder Nachbelüftung 250 030 21 250 030 21 250 030 21 Max-Gasdruckwächter (W-MF genippelt) GW 50 A6/1 250 031 40 250 031 40 250 031 40R 3/4" bis R 1 1/2" GW 150 A6/1 250 031 41 250 031 41 250 031 41 GW 500 A6/1 250 031 42 250 031 42 250 031 42 Max-Gasdruckwächter (DMV genippelt) GW 50 A6/1 150 017 52 150 017 52 150 017 52R 2" GW 150 A6/1 150 017 53 150 017 53 150 017 53 GW 500 A6/1 150 017 54 150 017 54 150 017 54 Max-Gasdruckwächter (DMV geflanscht) GW 50 A6/1 150 017 49 150 017 49 150 017 49 GW 150 A6/1 150 017 50 150 017 50 150 017 50 GW 500 A6/1 150 017 51 150 017 51 150 017 51 Steckverbindung St 18/7 und 18/4 (W-FM 50/100/200) 250 030 22 250 030 22 250 030 22 Fremdluftansaugung mit Druckwächter LGW auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Regelgerät KS40 im Brenner eingebaut 250 032 08 250 032 08 250 032 08 W-FM 100 (für Dauerbetrieb geeignet) statt W-FM 50 angebaut 250 030 74 250 030 74 250 030 74 lose 250 032 32 250 032 32 250 032 32 Analogmodul mit Leistungsregler für W-FM 100 110 017 18 110 017 18 110 017 18 W-FM 200 statt W-FM 50 mit Modul für Leistungsregelung,Analogsignalumsetzer und Drehzahlmodul sowie Möglichkeit zur Aufschaltung von Brennstoffzählung angebaut 250 030 75 250 030 75 250 030 75 lose auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Drehzahlsteuerung mit Frequenzumrichter am Brenner angebaut (W-FM 50 oder 200 erforderlich) 210 030 97 210 030 97 – Drehzahlsteuerung für Frequenzumrichter lose (FU aus Zubehör) (W-FM 200 erforderlich) 210 030 98 210 030 98 210 030 98 ABE (lose) mit chinesischen Schriftzeichen (W-FM 100/200) 110 018 53 110 018 53 110 018 53 Steuerspannung 110 V 250 031 72 250 031 72 250 031 72 Länderspezifische Ausführungen sowie Sonderspannungen auf Anfrage SonderausstattungenZweistoffbrenner WM-GL 30 Ausf. ZM-T Sonderausstattung Ausf. ZM-T WM-GL30/1-A WM-GL30/2-A Flammkopfverlängerung um 150 mm 250 031 87 250 031 87 um 300 mm 250 031 88 250 031 88 Magnetventil für Luftdruckwächtertest bei Motordauerlauf oder Nachbelüftung 250 030 21 250 030 21 Max-Gasdruckwächter (W-MF genippelt) GW 50 A6/1 250 031 40 250 031 40R 3/4" bis R 1 1/2" GW 150 A6/1 250 031 41 250 031 41 GW 500 A6/1 250 031 42 250 031 42 Max-Gasdruckwächter (DMV genippelt) R 2" GW 50 A6/1 150 017 52 150 017 52 GW 150 A6/1 150 017 53 150 017 53 GW 500 A6/1 150 017 54 150 017 54 Max-Gasdruckwächter (DMV geflanscht) GW 50 A6/1 150 017 49 150 017 49 GW 150 A6/1 150 017 50 150 017 50 GW 500 A6/1 150 017 51 150 017 51 Steckverbindung St 18/7 und ST 18/4 (W-FM 54) 250 031 99 250 031 99 Steckverbindung St 18/7 (W-FM 100/200) 250 032 01 250 032 01 Fremdluftansaugung mit Druckwächter LGW auf Anfrage auf Anfrage Ölschläuche 1300 mm statt 1000 mm 150 000 47 150 000 44 Ölzähler VZ20 angebaut auf Anfrage auf Anfrage Ölzahler VZO20 mit Ferngeber NF und externer Verdrahtung auf Anfrage auf Anfrage W-FM 100 (für Dauerbetrieb geeignet) statt W-FM 54 mit Modul für Leistungsregelung und Analogsignalumsetzer angebaut 250 031 78 250 031 78 lose auf Anfrage auf Anfrage Analogmodul mit Leistungsregler für W-FM 100 110 017 18 110 017 18 W-FM 200 statt W-FM 54 mit Modul für Leistungsregelung, Analogsignalumsetzer und Drehzahlmodul sowie Möglichkeit zur Aufschaltung von Brennstoffzählung angebaut 250 031 77 250 031 77 lose auf Anfrage auf Anfrage Min. Druckwächter DSA58 im Vorlauf (Ausf. TRD 72h in Verbindung mit W-FM 100/200) 210 030 46 210 030 46 Drehzahlsteuerung mit Frequenzumrichter am Brenner angebaut 210 030 97 1) – Drehzahlsteuerung für Frequenzumrichter lose (FU aus Zubehör) (W-FM 200 erforderlich) 210 030 98 1) 210 030 98 1) ABE (lose) mit chinesischen Schriftzeichen (W-FM 100/200) 110 018 53 110 018 53 Steuerspannung 110 V (W-FM 100/200) 250 031 72 250 031 72 (W-FM 54) auf Anfrage auf Anfrage Länderspezifische Ausführungen sowie Sonderspannungen auf Anfrage 1) FU-Betrieb Ausf. ZM-T: Es wird empfohlen, den stufigen Ölteil generell mit 100% Drehzahl zu betreiben SonderausstattungenZweistoffbrenner WM-GL 30 Ausf. ZM-R Sonderausstattung Ausf. ZM-R WM-GL30/1-A WM-GL30/2-A WM-GL30/3-A Flammkopfverlängerung um 150 mm 250 031 89 250 031 89 250 031 91 um 300 mm 250 031 90 250 031 90 250 031 92 Magnetventil für Luftdruckwächtertest bei Motordauerlauf oder Nachbelüftung 250 030 21 250 030 21 250 030 21 Max-Gasdruckwächter (W-MF genippelt) GW 50 A6/1 250 031 40 250 031 40 250 031 40R 3/4" bis R 1 1/2" GW 150 A6/1 250 031 41 250 031 41 250 031 41 GW 500 A6/1 250 031 42 250 031 42 250 031 42 Max-Gasdruckwächter (DMV genippelt) R 2" GW 50 A6/1 150 017 52 150 017 52 150 017 52 GW 150 A6/1 150 017 53 150 017 53 150 017 53 GW 500 A6/1 150 017 54 150 017 54 150 017 54 Max-Gasdruckwächter (DMV geflanscht) GW 50 A6/1 150 017 49 150 017 49 150 017 49 GW 150 A6/1 150 017 50 150 017 50 150 017 50 GW 500 A6/1 150 017 51 150 017 51 150 017 51 Steckverbindung ST 18/7 und ST 18/4 (W-FM 54/100/200) 250 030 22 250 030 22 250 030 22 Fremdluftansaugung mit Druckwächter LGW auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Ölschlauch 1300 mm statt 1000 mm auf Anfrage – – W-FM 100 (für Dauerbetrieb geeignet) statt W-FM 54 angebaut 250 031 76 250 031 76 250 031 76 lose auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Analogmodul mit Leistungsregler für W-FM 100 110 017 18 110 017 18 110 017 18 W-FM 200 statt W-FM 54 mit Modul für Leistungsregelung, Analogsignalumsetzer und Drehzahlmodul sowie Möglichkeit zur Aufschaltung von Brennstoffzählung angebaut 250 031 77 250 031 77 250 031 77 lose auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Min.-Druckwächter DSA58 im Vorlauf (Ausf. TRD 72h in Verbindung mit W-FM 100/200) auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Drehzahlsteuerung mit Frequenzumrichter am Brenner angebaut (W-FM 54 oder 200 erforderlich) 210 030 97 1) – – Drehzahlsteuerung für Frequenzumrichter lose (FU aus Zubehör) (W-FM 200 erforderlich) 210 030 98 1) 210 030 98 1) 210 031 00 1) ABE (lose) mit chinesischen Schriftzeichen (W-FM 100/200) 110 018 53 110 018 53 110 018 53 Steuerspannung 110 V (W-FM 100/200) 250 031 72 250 031 72 250 031 72 (W-FM 54) auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Länderspezifische Ausführungen sowie Sonderspannungen auf Anfrage 1) FU-Betrieb Ausf. ZM-R: Randbedingung für geregelten Ölteil – Frequenz: mind. 35 Hz– Regelbereich: max. 1 : 3 SonderausstattungenGasbrenner WM-G 30 Ausführung ZM-LN Sonderausstattung Ausf. ZM-LN WM-G30/1-A WM-G30/2-A WM-G30/3-A Flammkopfverlängerung um 150 mm auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage um 300 mm auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Magnetventil für Luftdruckwächtertest bei Motordauerlauf oder Nachbelüftung 250 030 21 250 030 21 250 030 21 Max-Gasdruckwächter (W-MF genippelt) R 3/4" bis R 1 1/2" GW 50 A6/1 250 031 40 250 031 40 250 031 40 GW 150 A6/1 250 031 41 250 031 41 250 031 41 GW 500 A6/1 250 031 42 250 031 42 250 031 42 Max-Gasdruckwächter (DMV genippelt) R 2" GW 50 A6/1 150 017 52 150 017 52 150 017 52 GW 150 A6/1 150 017 53 150 017 53 150 017 53 GW 500 A6/1 150 017 54 150 017 54 150 017 54 Max-Gasdruckwächter (DMV geflanscht) GW 50 A6/1 150 017 49 150 017 49 150 017 49 GW 150 A6/1 150 017 50 150 017 50 150 017 50 GW 500 A6/1 150 017 51 150 017 51 150 017 51 SteckverbindungST 18/7 und ST 18/4 (W-FM 50/100/200) 250 030 22 250 030 22 250 030 22 Fremdluftansaugung mit Druckwächter LGW auf Anfrage 210 031 15 auf Anfrage W-FM 100 (für Dauerbetrieb geeignet) statt W-FM 50 angebaut 250 030 74 250 030 74 250 030 74 lose 250 032 32 250 032 32 250 032 32 Analogmodul mit Leistungsregler für W-FM 100 110 017 18 110 017 18 110 017 18 W-FM 200 statt W-FM 50 mit Modul für Leistungsregelung, Analogsignalumsetzer und Drehzahlmodul sowie Möglichkeit zur Aufschaltung von Brennstoffzählung angebaut 250 030 75 250 030 75 250 030 75 lose auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage Drehzahlsteuerung mit Frequenzumrichteram Brenner angebaut (W-FM 50 oder 200 erforderlich) 210 030 97 210 030 97 – Drehzahlsteuerung für Frequenzumrichter lose(FU aus Zubehör) (W-FM 200 erforderlich) 210 030 98 210 030 98 210 030 98 ABE (lose) mit chinesischen Schriftzeichen (W-FM 100/200) 110 018 53 110 018 53 110 018 53 Steuerspannung 110 V 250 031 72 250 031 72 250 031 72 Länderspezifische Ausführungen sowie Sonderspannungen auf Anfrage Ölbrenner Ausführung T WM-L30/1-A WM-L30/2-A Brennermotor 1) Typ Weishaupt WM-D 132/120-2/7K5 WM-D 132/170-2/10K0 Nennleistung kW 7,5 10 Nennstrom A 15 19 Motorschutzschalter 2) Typ (z. B.) MS132 - 16 MS132 - 20oder Motorvorsicherung 2)(mit Überstromauslöser) A minimal 25 A gl/T (extern) 35 A gl/T (extern) Drehzahl (50 Hz) 1/min 2900 2850 Feuerungsmanager Typ W-FM 50 W-FM 50 Stellantrieb Luft Typ STE50 STE50 NOx-Klasse nach EN 267 2 2 Gewicht kg ca. 145 ca. 145 Pumpe angebaut Typ J7 TA2maximale Fördermenge l/h 392 525 Ölschläuche DN/Länge 13/1000 20/1000 Ölbrenner Ausführung R WM-L30/1-A WM-L30/2-A WM-L30/3-A Brennermotor 1) Typ Weishaupt WM-D 132/120-2/7K5 WM-D 132/170-2/10K0 WM-D 132/210-2/14K2 Nennleistung kW 7,5 10 14,2 Nennstrom A 15 19 26,5 Motorschutzschalter 2) Typ (z. B.) MS132 - 16 MS132 - 20 MS132 - 32oder Motorvorsicherung 2)(mit Überstromauslöser) A minimal 25A gl/T (extern) 35A gl/T (extern) 50A gl/T (extern) Drehzahl (50 Hz) 1/min 2900 2850 2900 Feuerungsmanager Typ W-FM 50 W-FM 50 W-FM 50 Stellantrieb Luft/Öl Typ STE50 STE50 STE50 NOx-Klasse nach EN 267 2 2 2 Gewicht kg ca. 155 ca. 155 ca. 175 Pumpe angebaut Typ TA3 TA4 TA5maximale Fördermenge l/h 785 1050 1410 Ölschläuche DN/Länge 20/1000 25/1300 25/1300 Spannungen und Frequenzen: (Die Elektromotoren erfüllen das Effizienzniveau IE2 nach der Verordnung Die Brenner sind serienmäßig für Dreiphasen-Wechselstrom (EG) Nr. 640/2009).
(D) 400V, 3 , 50 Hz ausgerüstet. Andere Spannungen und Frequenzen auf Anfrage.
Der erforderliche Motorschutz kann wahlweise über einen Motorschutz - schalter (bauseits im Schaltschrank), oder mit einem integrierten Isolationsklasse F, Schutzart IP 54.
Überstromauslöser (siehe Sonderausstattung) realisiert werden.
Technische DatenGas- und Zweistoffbrenner Gasbrenner WM-G30/1-A WM-G30/2-A WM-G30/3-A Brennermotor 1) 2) Typ Weishaupt WM-D 132/120-2/7K5 WM-D 132/170-2/10K0 WM-D 132/210-2/14K2 Nennleistung kW 7,5 10 14,2 Nennstrom A 15 19 26,5 Motorschutzschalter 2) Typ (z. B.) MS132 - 16 MS132 - 20 MS132 - 32oder Motorvorsicherung 2) (mit Überstromauslöser) A minimal 25A gl/T (extern) 35A gl/T (extern) 50A gl/T (extern) Drehzahl (50 Hz) 1/min 2900 2850 2900 Feuerungsmanager Typ W-FM 50 W-FM 50 W-FM 50 Stellantrieb Luft/Gas Typ STE50 STE50 STE50 NOx-Klasse nach EN 676 ZM / ZM-LN 2 / 3 2 / 3 2 / 3 Gewicht (ohne Gasarmaturen) kg ca. 145 ca. 145 ca. 165 Zweistoffbrenner Ausführung ZM-T WM-GL30/1-A WM-GL30/2-A Brennermotor 1) 2) Typ Weishaupt WM-D 132/120-2/7K5 WM-D 132/170-2/10K0 Nennleistung kW 7,5 10 Nennstrom A 15 19 Motorschutzschalter 2) Typ (z. B.) MS132 - 16 MS132 - 20oder Motorvorsicherung 2) (mit Überstromauslöser) A minimal 25 A gl/T (extern) 35 A gl/T (extern) Drehzahl (50 Hz) 1/min 2900 2850 Feuerungsmanager Typ W-FM 54 W-FM 54 Stellantrieb Luft/Gas Typ STE50 STE50 NOx-Klasse nach EN 267 / EN 676 2 2 Gewicht (ohne Gasarmaturen) kg ca. 160 ca. 160 Pumpe angebaut Typ J7 TA2maximale Fördermenge l/h 392 525 Ölschläuche DN/Länge 13/1000 20/1000 Zweistoffbrenner Ausführung ZM-R WM-GL30/1-A WM-GL30/2-A WM-GL30/3-A Brennermotor 1) 2) Typ Weishaupt WM-D 132/120-2/7K5 WM-D 132/170-2/10K0 WM-D 132/210-2/14K2 Nennleistung kW 7,5 10 14,2 Nennstrom A 15 19 26,5 Motorschutzschalter 2) Typ (z. B.) MS132 - 16 MS132 - 20 MS132 - 32oder Motorvorsicherung 2) (mit Überstromauslöser) A minimal 25A gl/T (extern) 35A gl/T (extern) 50A gl/T (extern) Drehzahl (50 Hz) 1/min 2900 2850 2900 Feuerungsmanager Typ W-FM 54 W-FM 54 W-FM 54 Stellantrieb Luft/Gas/Öl Typ STE50 STE50 STE50 NOx-Klasse nach EN 267 / EN 676 2 2 2 Gewicht (ohne Gasarmaturen) kg ca. 170 ca. 170 ca. 190 Pumpe angebaut Typ TA3 TA4 TA5maximale Fördermenge l/h 785 1050 1410 Ölschläuche DN/Länge 20/1000 25/1300 25/1300 Spannungen und Frequenzen: (Die Elektromotoren erfüllen das Effizienzniveau IE2 nach der Verordnung Die Brenner sind serienmäßig für Dreiphasen-Wechselstrom (EG) Nr. 640/2009).
(D) 400V, 3 , 50 Hz ausgerüstet. Andere Spannungen und Frequenzen auf Anfrage.
Der erforderliche Motorschutz kann wahlweise über einen Motorschutz - schalter (bauseits im Schaltschrank), oder mit einem integrierten Isolationsklasse F, Schutzart IP 54. Überstromauslöser (siehe Sonderausstattung) realisiert werden.
Funktionsschemen Gas Funktionsschemen Öl Ausführung (ZM-)T 1 Sicherheitsmagnetventil2 Magnetventil Stufe 1 3 Magnetventil Stufe 24 Magnetventil Stufe 35 Ölpumpe am Brenner angebaut 6 Düsenkopf mit 3 Ölzerstäubungsdüsen 7 Druckwächter im Vorlauf (optional) 3 Druckregelgerät (ND) oder (HD) * 3 Druckregelgerät (ND) oder (HD) * 4 Gasdruckwächter, min.
4a Gasdruckwächter, max. * 4a Gasdruckwächter, max. (bei TRD) * 5 Doppelmagnetventil (DMV) 5 Doppelmagnetventil (DMV) Ausführung (ZM-)R 7 Manometer mit Druckknopfhahn * 7 Manometer mit Druckknopfhahn * 8 Gasdruckwächter min/DK 8 Gasdruckwächter (DK) * Nicht im Brennerpreis enthalten Anordnung der Armaturen Abstützung der Armaturengruppe Bei Kesseln mit aufschwenkbarer Die Abstützung der Gasarmaturen Kesseltür müssen die Armaturen auf muss fachgerecht und den örtlichen der den Türscharnieren gegenüber- Gegebenheiten entsprechend ausge- liegenden Seite montiert werden.
führt werden. Verschiedene Kompo- 1 Schmutzfänger2 Magnetventil stromlos geschlossen nenten zur Gasarmaturen-Abstützung 3 Magnetventil stromlos geschlossen Um einen spannungsfreien Einbau der Gasarmaturen zu gewährleisten, wird 4 Düsenkopf mit Regeldüse5 Ölpumpe am Brenner angebaut der zusätzliche Einbau eines Kompen- Zur Inbetriebnahme muss ein Gaszäh- sators empfohlen.
ler zur Messung des Gasverbrauches 7 Druckwächter im Rücklauf installiert werden.
8 Druckwächter im Vorlauf (optional) Trennstellen in den GasleitungenZum Aufschwenken der Tür des Thermische Absperreinrichtung (TAE) Wärmeerzeugers müssen in den optional je nach Vorschrift Gasleitungen Trennstellen vorgesehen Bei geschraubten Armaturen im werden. Die Hauptgasleitung wird am Kugelhahn integriert. Bei geflanschten besten am Kompensator getrennt.
Armaturen separates Bauteil vor demKugelhahn mit HTB-Dichtungen.
Flanschanschluss nach DIN EN 1092-1 Brenner- Maße in mmTyp l1 l2 l3 l4 l5 b1 b2 b3 b4 h1 h2 h3 h4 h5 WM-L30/1 T 941 622 301 – 326 43 – 481 469 261 301 695 256 505 – 621 WM-L30/2 T 941 622 301 – 326 43 – 480 507 261 301 695 256 505 – 621 WM-L30/1 R 941 622 301 – 326 43 – 484 469 261 301 695 256 505 – 621 WM-L30/2 R 941 622 301 – 326 43 – 488 507 261 301 695 256 505 – 621 WM-L30/3 R 956 622 285 – 325 58 – 494 547 261 301 730 256 505 – 621 WM-G30/1 ZM 1146 827 349 – 374 248 128 398 469 261 301 695 256 505 212 621 WM-G30/2 ZM 1146 827 349 – 374 248 128 398 507 261 301 695 256 505 212 621 WM-G30/3 ZM 1166 827 349 – 389 268 148 398 547 261 348 730 256 505 232 621 WM-GL30/1 ZM-T 1146 827 349 – 374 248 128 612 469 261 301 695 256 505 212 621 WM-GL30/2 ZM-T 1146 827 349 – 374 248 128 610 507 261 301 695 256 505 212 621 WM-GL30/1 ZM-R 1146 827 349 – 374 248 128 615 469 261 301 695 256 505 212 621 WM-GL30/2 ZM-R 1146 827 349 – 374 248 128 619 507 261 301 695 256 505 212 621 WM-GL30/3 ZM-R 1166 827 349 – 389 268 148 625 547 261 348 730 256 505 232 621 WM-G30/1 ZM-LN 1146 827 384 – 404 248 128 398 469 261 301 695 256 505 212 621 WM-G30/2 ZM-LN 1146 827 374 – 414 248 128 398 507 261 301 695 256 505 212 621 WM-G30/3 ZM-LN 1166 827 395 – 420 268 148 398 547 261 348 730 256 505 232 621 Maße sind ca.-Angaben. Änderungen im Rahmen der Weiterentwicklung vorbehalten.
Bohrungsmaße für Brennerplatte WM 30/1 und WM 30/3WM 30/2 1 Flanschdichtung Die Ausmauerung 2 darf die Flammkopfvorderkante nicht überragen, jedoch konisch (min. 60°) verlaufen.
Brenner- Maße in mm NennweiteTyp r1 r2 d1 d2 d3 d4 d5 d6 Gasdrossel WM-L30/1-A T 992 1085 290 380 M12 305 330 360 – WM-L30/2-A T 992 1085 300 380 M12 305 330 360 – WM-L30/1-A R 992 1085 290 380 M12 305 330 360 – WM-L30/2-A R 992 1085 300 380 M12 305 330 360 – WM-L30/3-A R 992 1111 367 450 M12 375 400 420 – WM-G30/1 ZM 992 1085 290 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-G30/2 ZM 992 1085 300 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-G30/3 ZM 992 1111 367 450 M12 375 400 420 DN 80 WM-GL30/1 ZM-T 1038 1085 290 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-GL30/2 ZM-T 1048 1085 300 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-GL30/1 ZM-R 1052 1085 290 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-GL30/2 ZM-R 1055 1085 300 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-GL30/3 ZM-R 1059 1111 367 450 M12 375 400 420 DN 80 WM-G30/1 LN 992 1085 280 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-G30/2 LN 992 1085 296 380 M12 305 330 360 DN 80 WM-G30/3 LN 992 1111 356 450 M12 375 400 420 DN 80 Maße sind ca.-Angaben. Änderungen im Rahmen der Weiterentwicklung vorbehalten.
Max Weishaupt GmbH88475 SchwendiTelefon (0 73 53) 8 33 58 Druck-Nr. 83211601, Oktober 2011Änderungen aller Art vorbehalten.
Nachdruck verboten.
Wir sind da, wo Sie uns brauchen Ein dichtes Service-Netz gibt Lieferung, Ersatzteilversorgung und Service sind so stets sichergestellt.
Weishaupt Brenner, Heizsysteme, Wenn Not am Mann ist, ist Weishaupt Tel. (0 82 31) 96 97-0 Tel. (06 21) 7 16 88-0 Solarkollektoren und Wärmepumpen zur Stelle. Der technische Kundendienst erhält man in guten Heizungsbau- steht Weishaupt-Kunden 365 Tage im Fachbetrieben, mit denen Weishaupt Tel. (0 30) 75 79 03-0 Tel. (0 89) 6 78 24-0 Jahr rund um die Uhr zur Verfügung.
Alle Fragen zum Thema Heizung beant- Zur Unterstützung des Fachhandwerks Tel. (04 21) 2 07 63-0 Tel. (02 51) 9 61 12-0 worten Ihnen gerne die Mitarbeiter der unterhält Weishaupt ein dichtes Weishaupt Niederlassungen und Vertre- Vertriebs- und Servicenetz. Tel. (0 23 01) 9 13 60-0 Tel. (0 21 31) 40 73-0 tungen in Ihrer Nähe.
Tel. (03 52 04) 4 51-0 Tel. (09 11) 9 93 10-0 Tel. (03 62 02) 2 17-0 Tel. (0 94 01) 6 05 90-0 Tel. (0 69) 42 08 04-0 Tel. (0 71 21) 94 69-0 Tel. (0 76 44) 92 30-0 Tel. (03 82 04) 72 13-0 Tel. (0 40) 53 80 94-0 Tel. (0 73 53) 8 35 95 Tel. (0 51 36) 9 77 66-0 Tel. (02 71) 6 60 42-0 Tel. (07 21) 9 86 56-0 Tel. (07 11) 7 20 60-0 Tel. (05 61) 9 51 86-0 Tel. (06 51) 8 28 58-0 Tel. (02 61) 9 81 88-0 Tel. (0 75 22) 97 58-0 Tel. (0 22 34) 18 47-0 Tel. (0 93 05) 90 61-0 Tel. (03 42 97) 6 34-0 Weishaupt Schwendi, Werk

Source: http://www.tab.de/downloads/355763/2116_Feb2011.pdf

cjournal.cz

Pecking at Pecking Order Theory: Evidence from Pakistan's Non-financial SectorSheikh Jibran, Shakeel Ahmed Wajid, Iqbal Waheed, Tahir Masood Muhammad AbstractThis study tests the Pecking Order Theory for the capital structure of listed firms in Pakistan. As per Pecking Order Theory in capital structure formulation, internally generated resources would have first priority, followed by debt issuance where equity is used as a last resort. In its strong form, the Pecking Order Theory sustains that equity issues would never occur, whereas in its weak form, limited amounts of issues are acceptable. The methodology adopted in this empirical study involves cross-section regressions and the testing of hypotheses stemming from the underlying theory in its strong and weak forms.A sample of capital structure of non-financial firms listed at KSE is considered from 2001 to 2008. A statistical tool of panel data regression analysis is used to test different firms' data. The value of R2, t-test and F-Stat indicate firms in KSE supporting the weak form of pecking order theory, i.e., the option of using internal equity and debt is more preferred and a limited amount of external equity is used for reinvestment and fund raising purposes.

Microsoft powerpoint - ep - rama.pptx

 Irene Heinz – NP, NSM CCAC Edmonton Symptom Assessment System: Edmonton Symptom Assessment System: (revised version) (ESAS-R) (revised version) (ESAS-R) Please circle the number that best describes how you feel NOW: (Tiredness = lack of energy) (Drowsiness = feeling sleepy) Shortness of Breath (Depression = feeling sad)